Facebook

Persönliches - Max Studer

Mein Sport:

Meine ersten ausserschulischen, sportlichen Erfahrungen habe ich bei den Junioren des Fussballcub Kestenholz im wöchentlichen Training und bei Fussball-Turnieren gemacht.
Im Jahr 2006 bin ich dann dem Tri-Team Oensingen beigetreten. Diese abwechslungsreiche Sportart hat mir sofort viel Freude bereitet. Auf Anhieb konnte ich verschiedene Erfolge im Triathlon, Duathlon und Laufsport erzielen. 
Nach dem Übertritt in die 7. Klasse der Kreisschule in Oensingen musste ich feststellen, dass neben der gestiegenen schulischen Belastung ein zeitaufwändiges und nicht optimal in den Tagesablauf integriertes Training schlecht bzw. gar nicht möglich ist. Darum habe ich im Gespräch mit meinen Eltern nach alternativen Lösungen gesucht und wir sind auf die Nationale Elitesportschule Thurgau NET in Kreuzlingen gestossen. Im Oktober 2008 habe ich dann einen Schulwechsel vorgenommen und habe 3 Schuljahre an der NET absolviert. Danach besuchte ich ein 10. Schuljahr an der Sprachschule Didac in Lausanne.
Im Sommer 2015 habe ich meine Lehre als Logistiker beim Migros-Verteilbetrieb Neuendorf erfolgreich beendet. Durch gute Unterstützung von Seiten der MVN war es mir während der Ausbildung möglich genügend Zeit zu finden, um Leistungssport betreiben zu können. 
Im Dezember 2015 bis Ende März 2016 besuchte ich in San Diego (USA) eine Sprachschule und konnte mit dem Team Triathlon Squad unter Paolo Sousa trainieren und mich optimal auf die Saison vorbereiten.

Mein Trainingsaufwand:

Mit umfangreichen und abwechslungsreichen Trainings von 15 – 20 Stunden pro Woche widme ich mich dem Sport.
Von meinem Trainer Steffen Grosse wird mir wöchentlich ein Trainingsplan zusammengestellt, der sich an meiner Saisonplanung orientiert und meine lang- und kurzfristigen Ziele berücksichtigt. Neben den spezifischen Disziplinen versuche ich auch durch Krafttraining mich fit und dynamisch zu halten. 

Meine Ziele und Erwartungen:

In meinem ersten Jahr als Elite-Athlet ist es mir wichtig, Erfahrungen zu sammeln und mich auf die olympische Distanz, die ich jetzt zu absolvieren habe, vorzubereiten und zu verbessern. 

Nach meinen letztjährigen guten Ergebnissen, möchte ich an diese anknüpfen und gute Resultate in der U23-EM und in verschiedenen Europacup-Wettkämpfen erzielen.